Mit einem herausragenden Abschlussergebnis in die Berufswelt gestartet

Sechs Mal Notendurchschnitt 1,0 an der Dr.-Georg-Schäfer-Schule Schweinfurt

„Sie sind die Basis, auf der unsere Wirtschaft in der Zukunft stehen wird“, so Helmut Mundel, Schulleiter der Berufsschule 1, in seiner Rede. Er übergab den Staatspreis der Regierung von Unterfranken in einer Feierstunde, zu der auch Eltern, Ausbilder und Klassenleiter eingeladen waren. Herr Mundel übergab den Preis gleich sechs Schülern mit dem Traum-Notendurchschnitt 1,0.


Maximilian Back, Auszubildender der Firma Schömig Stammheim; Daniel Baumeister, SKF Schweinfurt; Martin Brand, ZF Schweinfurt; Tobias Kirchner, Geuppert Hofheim; Gerry Kuchmann, Barbarossa Plan Sondershausen und Johannes Ofenhitzer, Euromaster Sennfeld erreichten in ihrem Berufsschulabschluss etwas Herausragendes.

In seiner Rede erinnerte Schulleiter Helmut Mundel an die vergangenen drei Jahre Lehr- und Berufsschulzeit. An so viele Absolventen mit dem Notendurchnitt 1,0 in einem Jahrgang kann er sich nicht zurückerinnern. Mit einer so fundierten Ausbildung und den hervorragenden Leistungen zum Abschluss stünde den jungen Menschen alles offen. Sie sicherten zusammen mit den vielen anderen, die Ihren Abschluss gemacht haben, die wirtschaftliche Zukunft unseres Landes. Er würdigte die Leistung der Absolventen, stellte aber heraus, dass solche Ergebnisse nur durch die enge Zusammenarbeit von Berufsschule und Ausbildungsbetrieb zu Stande kommen könnten. Herr Mundel bedankte sich bei den Ausbildern für die gute duale Kooperation.
Der Leiter des Ausbildungszentrums bei SKF, Jürgen Stürzenberger und der Ausbildungsleiter bei ZF Friedrichshafen, Jens Wunderwald, gratulierten im Namen aller anwesenden Ausbilder ihren Schützlingen. Sie bedankten sich stellvertretend bei den Klassenleitern Leo Greier, Eckard Specht Annett Hellmuth, Manfred Klüpfel, Michael von Prümmer und Ernst Deringer für die, von den Berufsschullehrern geleistete Arbeit.
Daniel Bauer wird nach seiner Ausbildung zum Industriemechaniker bei SKF erst einmal die Berufsoberschule in Bad Neustadt besuchen. Ziel ist es dort, die Fachhochschulreife zu erlangen. Er möchte zum Maschinenbau-Studium wieder zurück nach Schweinfurt an die Fachhochschule kommen. Jürgen Stürzenberger freute sich, dass auch nach dem Studium in der SKF GmbH für Daniel Bauer unzählige Möglichkeiten offen stehen.
Martin Brand absolvierte seine Lehre zum Industriemechaniker bei der ZF Friedrichshafen AG in Schweinfurt. Er will zunächst einmal in der Produktion bei ZF weiterarbeiten, um seine Weiterbildung auf feste finanzielle Füße zu stellen. In der Zukunft sieht Brand zwei Wege: Über die BOS zum Studium oder zurück an die Dr.-Georg-Schäfer-Schule, um dort den staatlich geprüften Techniker zu machen. Jens Wunderwald ist erfreut, dass bei beiden Möglichkeiten der Weg zurück in die ZF Schweinfurt führen kann.
Tobias Kirchner hat bereits seine zweite Ausbildung abgeschlossen. Nach dem Technischen Assistent der Informationstechnik wurde er in einer verkürzten Ausbildung bei der Firma Geuppert Elektrotechnik in Hofheim zum Elektroniker für Gebäudetechnik ausgebildet. Er wird seiner Firma und der Region auch in Zukunft erhalten bleiben. Mit etwas zeitlichem Abstand plant er die Weiterbildung zum Meister oder Techniker, sofort möchte er aber seine Mithilfe im Prüfungsausschuss der Elektroinnung anbieten.
Gerry Kuchmann lernte im elterlichen Betrieb, Fa. Barbarossa Plan in Sondershausen/Thüringen den Beruf des Estrichlegers. Zur Zeit besucht er die Meisterschule an der bayerischen Bauakademie in Feuchtwangen. Er wird in Zukunft wieder im elterlichen Betrieb arbeiten und mit dieser fundierten Ausbildung steht später auch einer Übernahme nichts im Weg.
Johannes Ofenhitzer absolvierte seine Lehre zum Kfz-Mechatroniker bei der Firma Euromaster GmbH in Sennfeld. Sein ausbildender Meister A. Bayer nannte Ofenhitzer einen Glücksgriff, der auch weiterhin seiner Firma zur Verfügung steht. Mit etwas zeitlichem Abstand will Ofenhitzer dann die Weiterbildung zum Kfz-Meister angehen.

Unser Bild zeigt die Absolventen mit ihrem Schulleiter Helmut Mundel (hinten 1. vl.), den Lehrern und Ausbildern. Hintere Reihe: Gerry Kuchmann (3, vl.) und Tobias Kirchner (3. vr.). Vordere Reihe: Daniel Bauer (2. vl.), Martin Brand (5. vl.) und Johannes Ofenhitzer (2. vr.)