Das Referendariat an unserer Schule

 

Was erwartet einen Referendar? Hier ein paar Stichworte:

 

Wesentliche Aufgaben der Seminarschule

  1. Einführung der Studienreferendare in die Schulpraxis
  2. Anleitung zur Planung, Gestaltung und Auswertung des Unterrichtes der beruflichen Fachrichtung
  3. Verschaffung eines Einblickes in die Erziehungsarbeit und in Formen des pädagogisch gestalteten Schullebens

Ausbildungsformen an der Seminarschule

Hörstunden in den eigenen Fächern

Hierzu zählen die Fächer der jeweiligen beruflichen Lernfelder und das jeweilige Zweitfach

Hospitationen in anderen Fächern

Darunter fallen Fächer wie Deutsch, Sozialkunde usw., soweit diese nicht Zweitfächer sind

Lehrversuche

Die Studienreferendare führen einzelne Unterrichtsstunden unter Anwesenheit des Seminarlehrers und anderer Referendare vor.

Zusammenhängender Unterricht

Die Studienreferendare übernehmen schrittweise im 1.Halbjahr unter der Verantwortung des jeweiligen Fachlehrers bis zu 6 Wochenstunden den Unterricht in bestimmten Fächern

Eigenverantwortlicher Unterricht

Die Studienreferendare übernehmen in eigener Verantwortung ab dem 2. Halbjahr zwischen 4 - 6 Wochenstunden den Unterricht in bestimmten Fächern.

Fachsitzungen im Seminar

Dauer:

mindestens 3 Zeitstunden pro Woche.

Inhalt:

u.a. Unterrichtsanalysen, Erziehungsfragen, Methodik und Didaktik der wirtschaftswissenschaftlichen Fächer, lernpsychologische Grundlagen, moderne handlungsorientierte Unterrichtsmethoden wie Leittextmethode, Fallstudie, Projektarbeit.